Materialliste

Der Rahmen

Der Rahmen soll in etwa die gleichen Maße haben wie das zweite Rad. Ein paar Detailänderungen wird es geben, aber im Großen und ganzen gibt es nicht viel zu verbessern. Ein Blick auf mein Rohrlager zeigt: Fast alles da. Nur zwei Rohre 15×1 für die Hinterradschwinge und etwas Flachstahl müssen noch nachbestellt werden. Die dünnwandigen Rohre bekomme ich bei Sawade, den Flachstahl und eine Hand voll Schweißstäbe (1,6mm) habe ich bei Hörr-Edelstahl bestellt.

  Bremsen

Im zweiten Rad kamen XTC-Scheibenbremsen mit Seilzug zum Einsatz. Die sind recht günstig und für ein Liegerad vollkommen ausreichend.
Sie sind Komplett mit Bowdenzügen und Bremshebel.Preis: 44,21 – Amazon.de

  Schalthebel

Als Schalthebel kommen wieder die SL-BS77 aus der Shimano-Dura-Ace Serie zum Einsatz. Die Preisspanne dafür reicht mit Versand von 67,90 (Bike-components) bis 102,49 (fahrrad.de).Preis: 64,95 + Versand (www.bike-components.de)

  Reifen

Ich musste feststellen, das da eine Menge Gewicht zu sparen ist. Im Rad 2 habe ich Scwalbe Marathon Plus verwendet. Sie bieten zwar einen hervorragenden Pannenschutz, sind aber ziemlich schwer:
Hinterrad: 47-559 – 980 g. Vorderrad 47-406 – 560 g. Zusammen 1520 g. Das ist immerhin 7,5% des gesamten Fahrradgewichtes.
Das neue Rad soll etwas schmalere Reifen ohne erhöhten Pannenschutz bekommen. Die Wahl ist auf Schwalbe Marathon Racer gefallen. Die haben ein ganz ähnliches Profil, sind aber deutzlich leichter:
Hinterrad: 40-559 – 465 g. Vorderrad 40-406 – 330 g. Zusammen 795 g. Eine Gewichtsersparnis von 725 g, also fast die Hälfte.

Preise: Hinterrad 18,90 – Vorderrad 15,90 (Kurbelix.de)

 shimano xt kassette Schaltung

Bedingt durch die Schalthebel muss eine 9er-Kassette verwendet werden.
Hier ist gegenüber dem 2. Rad eine Gewichtseinsparung von 100g möglich durch die Verwendung der XT-Kassette GSM770 (11-32 Zähne). Sie wiegt nur 256g gegenüber der vorher verwendeten HG50. Der normale Preis liegt bei 62,-, ist aber auch schon für 42,90 (Brügelmann)  zu bekommen.

Dazu kommen dann 3 Ketten. Ich habe mich für die Shimano Ultegrs / XT / CN-HG 93 entschieden.

Preis : Kassette: 44,95 (www.bike-components.de)
Ketten 3 x 17,95 = 53,85

 Vorderrad

Das Vorderrad muss selbst bespeicht werden, da 20″-Räder mit Scheibenbremsnabe praktisch nicht zu bekommen sin (Zumindest habe ich keine gefunden).

Auch bei den Felgen ist die Auswahl sehr eingeschränkt. Ich habe mich für die Airline 1 von Rodi entschieden. Leider war die nur in Siber zu bekommen.

Als Nabe kommt eine Shimano XT zum Einsatz.

Die dafür notwendigen kurzen Speichen gibt’s auch nicht überall. Bei www.pedalkraft.de Gibt es kurze DD-Speichen für 0,70 €. Die Bestellung dort ist etwas ungewöhnlich: Man bestellt formlos per E-Mail und gibt seine Bankverbindung für den Lastschrifteinzug an. Klappt aber absolut problemlos. Lieferzeit: 2 Tage.

Preise:
Felge: 19,90 (www.kurbelix.de)
Nabe: 35,40 (www.Kurbelix.de) – Als Deore: 20,20
Speichen: 25,20 (www.Pedalkraft.de)
Zusammen: 80,50 – Mit Deore-Nabe 65,30

 Liegerad - Hinterrad  Hinterrad

Als Hinterrad kommt ein fertig aufgespeichtes Rad von www.kurbelix.de zum Einsatz.

Nabe: Shimano XT – Disk 6 Loch
Nabe: Mavic XM 317 geöst

Preis: 72,95

 

 Liegerad Federgabel 20 Zoll  Gabel

Zunächst war die CAPA-20, die auch schon bei zweiten Liegerad zum Einsatz kam geplant. Allerdings müsse ich feststellen, dass bei der Montage die Kette auf dem kleinsten Kettenrad gegen die Gabelbrücke kam.

Die Lösung war die RST-Singleshock M2. Sie besitzt keine Gabelbrücke. Die Feder sitzt zentral im Gabelschaft, was die Ausführung sehr schmal macht. Sie hat einen 30mm Federweg, was zum Ausgleichen holperiger Straßen oder kleinerer Schlaglöscher vollkommen ausreichend ist. Sie ist ausreichend Straff und fängt auch bei höheren Geschwindigkeiten über 30 km/h nicht an zu flattern.
Dazu ist sie um einiges leichter als die CAPA-20. Leider habe ich vergessen, sie zu wiegen. Aber die Herstellenangaben von 1200 Gramm stimmen definitiv nicht. Das habe ich bei der CAPA-20 gewogen. Und diese Gabel ist aufjeden Fall leichter. Sie hat schließlich nur eine Feder und man sieht schon, dass sie deutlich filigraner gearbeitet ist.

 

135,90 bei www.kurbelix.de

 
Kugellager

Für die Hinterradschwinge werden Rillenkugellager 6201 (12 x 32 x 10) benötigt. Die Größe ist insofern ideal, weil allebenötigten Rohre für das Lager Standardgrößen sind. Es kommen beidseitig gekapselte VA-Lager zum Einsatz. Sie kosten bei www.kugellager-expres.de 3,90 / Stück (man kann bei anderen Anbietern auch 13 € ausgeben und auch noch Mindermengenzuschlag bezahlen. Unglaublich) . Dazu kommen noch 2 einfache “Opferlager”, die ich zum Einschweißen des Lagers einsetze, damit sich das Rohr nicht verziehen kann. Außerdem kann es während der Vormontage verwendet werden, wenn die Schwinge maehrfach an und abgebaut wird. So braucht man auf die Lager keine Rücksicht (Hammerschläge etc,) zu nehmen. Diese einfachen Lager kosten 97 Cent. Da Kugellager-Express ab 20 Euro kostenlos liefert, habe ich gleich für 2 Räder bestellt.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>