Grundkonzepte

Hampelmann-Modell

Zunächst wollte ich ein Gefühl dafür bekommen, wie mein Körper und die Konstuktion eines Rades zusammen passen können.

Also habe ich meinen Körper ausgemessen. Dass heißt, ich habe die die Entfernungen der Gelenke voneinander gemessen, also von der Zehenspitze zum Knöchel, von Knöchel zum Knie usw. So hatte ich quasi ein maßstabsgerechtes “Hampelmann-Modell”, mit dem ich arbeiten konnte. So konnte ich die richtige Stellung der Laufräder zueinander, die Position des Tretlagers, des Lenkers und der Sitzschale ermitteln, ohne zunächst auf Detaillösungen Rücksicht zu nehmen.

Nachdem nun die groben Proportionen festgelegt wurden und auch für einige Komponenten klar ist, welche Verwendet werden (Reifengrößen, Vorderradgabel, Treteinheit) ging es an die detailierte Konstruktionszeichnung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>